AKTUELLES

Aus dem Nähkästchen des Irrsinns

Seite freigeschaltet am 26.11.2023

Liebe Patienten, Liebe Leser, 

 

wie bereits auf der Startseite beschrieben, werde ich mich hier über Geschehnisse auslassen, die mich nur noch fassungslos und sprachlos machen ... 

Nachtrag 05.12.2023: ..., die mich traurig machen ... oder die mich einfach nur Beifall klatschen lassen, weil sie den Nagel mit voller Wucht auf den Kopf treffen. 

 

Hinweis: die neuesten Beiträge stehen immer oben.

 

 

 

.

.

 

 

 

 

23.01.2024

Ethikrat-Chefin: Zeit der Verschwörungs­ideologen nicht vorbei – am 22.01.2024 im Deutschen Ärzteblatt

„… „Mit der Coronakrise ging es los; jetzt sind es der Ukraine-Krieg bis hin zu Energie- und Klimakrise und den anderen Krisen, etwa die hohe Inflation, die wir derzeit noch so haben.“

In der Coronakrise ist laut Buyx deutlich geworden, dass es so etwas wie Wissenschaftsskepsis gebe und dass das Vertrauen in Regierungsinstitutionen und staatliche Stellen stark abgenommen habe.

Zwar hätten Verschwörungsunternehmer und Demokratieskeptiker die Krise gezielt für sich zu nutzen versucht; „aber die Antidemokraten sind trotzdem nur eine Minderheit geblieben“.

Auf die Frage, ob die Krise endgültig vorbei sei, sagt die Ethikrat-Chefin: „Die Leute, für die das empfohlen ist, sollten sich mal wieder impfen lassen.“ Für jene, die anfällig seien, sei die Infektion ja kein harmloser Schnup­fen. Die Impfung hat uns, mit Verlaub, allen den Hintern gerettet“, ergänzte Buyx. „Das ist eine große Mensch­heitsleistung, dass das gelungen ist.“

 

Hier hat anscheinend jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht – oder besonders gut?

 

Indem sie weiter für das Injizieren dieser Gentechnologie wirbt, unterstützt sie Big Pharma und Co und schadet weiterhin den Menschen.

 

Denn wer diese hochtoxischen Präparate empfiehlt, die weder einen Eigen-, noch einen Fremdschutz bieten und auch keinen Schutz vor schwerem Verlauf oder Tod durch SARS-CoV-2, die dafür aber die vielen schweren Nebenwirkungen haben, der kann nur gegen die Menschen agieren und nicht für sie.

 

Die Behauptung von Buyx „Die „Impfung“ hat uns, mit Verlaub, allen den Hintern gerettet“ kann ich nur wie folgt verstehen:

Nämlich, dass mit UNS gemeint sind - Big Pharma, NGOs, Stiftungen, Institutionen wie das RKI, PEI, EMA, Ethikrat, STIKO, Politiker, Groß-Konzerne und Reiche und Mächtige wie Bill Gates und Co usw. Eben alle diejenigen, die sich an der PLandemie und den Injektionen sowie den Maßnahmen dumm und dämlich verdient haben und/oder eben ihre Macht und ihren Einfluss weiter ausgedehnt haben.

 

Denn das weitere Injizieren dieser Stoffe, und demnächst noch ganz anderer Präparate, die in den Pipelines stehen oder schon per Notfallzulassung, was sonst – schließlich wird ja laut K.L. der Notstand das neue Normal – „zugelassen“ sind, eröffnet in erster Linie einmal Big Pharma und allen da dran Hängenden (Konzerne, Politik, Institutionen etc.) weitere Begehrlichkeiten (sprich Money, Money, Money, Macht und Einfluss etc.) sowie unermesslichen Spielraum für weitere neue Präparate und weitere Erkrankungen und weitere PLandemie und so weiter.

(Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/148775/Ethikrat-Chefin-Zeit-der-Verschwoerungsideologen-nicht-vorbei )

 

 

 

23.01.2024

Künftige Pandemien: WHO-Chef Tedros fürchtet um globalen Vertrag

„Genf – Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fürchtet um einen geplanten Pandemievertrag, der die Welt vor einem Chaos wie zu Anfang der Coronapandemie schützen soll. …“

(Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/148788/Kuenftige-Pandemien-WHO-Chef-Tedros-fuerchtet-um-globalen-Vertrag )

 

Passend zu dem Artikel über Frau Buyx findet sich ebenfalls im Deutschen Ärzteblatt vom 22.01.2024, dass der WHO-Chef Tedros um den globalen Pandemievertrag fürchtet. Denn dieser von der WHO und besonders auch Bill Gates und Co so sehr herbeigesehnte globale Vertrag würde der WHO, und besonders Tedros (oder irgendwann seinem Nachfolger) eine immense Machtposition zuschreiben.

 

Die WHO könnte relativ willkürlich darüber entscheiden, wann und weswegen sie eine Pandemie ausrufen will und was dann eben auch verpflichtend in den Ländern zu gelten habe und durchzuführen sei, einschließlich Impfungen / Medikamenten und Sonstigem – also auch weitere Gentechnologien.

 

Bill Gates will dabei eine besondere Rolle spielen, wie er in seinem Buch 2022 mit seinem Projekt GERM (Global Epidemic Response and Mobilization) erklärt..

Ein Team, was für die Reaktion auf Epidemien und die Mobilisierung permanent 3.000 Vollzeitkräfte in Form von Epidemiologen, Genetikern, Impfstoffentwicklern und Schnelleinsatzkräften umfassen soll.

Was die Genetiker da zu suchen haben … ? 

GERM solle dann die Befugnis erhalten (über die WHO), eine Pandemie auszurufen und die globale Reaktion zu koordinieren.

Siehe auch Pkt. 13. auf der Seite „Post-Corona-Zeit“ einer Website.

(Quelle: https://www.gatesnotes.com/Meet-the-GERM-team). 

 

 

 

22.01.2024

„AfDler töten“: Skandal-Plakat auf Anti-Rechts-Demo in Aachen

 

 

Sind wir jetzt schon so weit, dass es Mordaufrufe gegen eine demokratisch gewählte Partei auf Demos gibt, ohne dass die Polizei einschreitet oder die ÖRR-Medien das kritisch kommentieren oder gar Entrüstung zeigen. Nein, die Mordaufruf-Plakate der Antifa bleiben völlig unerwähnt.

(Quelle: https://www.nius.de/News/afdler-toeten-skandal-plakat-auf-anti-rechts-demo-in-aachen/af3d6795-68cf-49fb-866d-3bc60c686b85 )

 

Auch im Polizeibericht taucht dieser Vorfall nicht auf sondern nur

„… Während des Aufzugs auf der Wilhelmstraße wurde ein sogenannter Rauchtopf gezündet - dies wurde zur Anzeige gebracht. Gleiches gilt für das vereinzelte Abbrennen von Pyrotechnik im Frankenberger Park. Bis auf diese Vorfälle begleitete die Polizei Aachen einen lautstarken aber friedlichen Versammlungsaufzug.

Im Aachener Stadtgebiet kam es zu deutlichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehr. …“

(Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11559/5696088 )

Wann wird wieder im Rausch von Ideologien und Propaganda getötet?

 

 

 

22.01.2024

Größtes NATO-Manöver seit Jahrzehnten - „Steadfast Defender 2024“ - beginnt ab HEUTE

 

Die Bundeswehr ist mit 12.000 Soldaten mit dem Manöver „Quadriga 2024“ an dem NATO-Manöver „Steadfast Defender 2024“ beteiligt.

Insgesamt sind 90.000 Soldaten beteiligt sowie über 1.000 Gefechtsfahrzeuge – u. a. Panzer, Flugzeugträger, Jets vom Typ F-35 (In Belgien, Deutschland, Italien und den Niederlanden werden F-35 als Atomwaffenträger im Rahmen der nuklearen Teilhabe der NATO eingesetzt bzw. ihr Einsatz ist geplant.)

(Quelle: https://www.atomwaffena-z.info/glossar/begriff/f35-kampfflugzeug ).

Dauern soll das Ganze bis Ende Mai 2024.

(Quellen: https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/politik/ukraine-russland-nato-tusk-selenskyj-kaempfe-mobilmachung-100.html#Nato – 22.01.2024,

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/nato-manoever-118.html - 18.01.2024)

 

Irritierend ist mal wieder, dass bei diesem Manöver irgendwie keiner an das sonst so massiv eingeforderte Narrativ des rein menschengemachten Klimawandel denkt bzw. das Ganze deswegen verurteilt. Hält doch sonst der rein menschengemachte Klimawandel für alle Einschränkungen der Bürger her, einschließlich Grundrechtseinschränkungen.

 

Sehr klar arbeitet das Bernhard Trautvetter in seinem Artikel auf den Nachdenkseiten heraus.

Auch, dass das Ganze komplett gegen das Friedensgebot in unserem Grundgesetz steht und genauso gegen die UN-Charta.

(Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=109834 – 22.01.2024)

Und ganz zu schweigen davon, was der ganze „Spaß“ denn wohl kosten wird, und wen?

 

 

 

17.01.2024

In Großbritannien dürfen demnächst Trans-Polizisten Leibesvisitation bei Frauen durchführen, wenn sie sich selbst als Frau identifizieren.

(Quelle: https://reitschuster.de/post/gender-gaga-in-grossbritannien-trans-polizisten-duerfen-frauen-abtasten/ )

 

Wenn das bei uns in der BRD übernommen wird, wovon auszugehen ist, dann dürfen bestimmt demnächst auch Lehrer, die sich dann heute mal als Frau fühlen, auf die Mädchentoiletten. Oder auch Erzieher in KITAS - wenn sie sich denn als Frau fühlen - demnächst auch mit den kleinen Mädchen aufs das WC. Umgekehrt dann natürlich genauso (also Frauen, die sich als Mann fühlen dürfen dann aufs Jungenklo …).

 

Ich betone hier noch einmal, dass ich absolut dafür einstehe, dass jedem wirklichen Trans-Menschen unbedingt geholfen werden muss.

Aber Transsexuelle Personen wollen nicht heute das und morgen das sein oder genderfluid, bigender, trigender, agender usw.; sie wollen binär sein, d.h. zum Mann werden, wenn sie biologisch eine Frau sind und zur Frau, wenn sie biologisch ein Mann sind. (Anmerkung: Satz am 23.01.24 korrigiert)

 

Es gibt biologisch zwei Geschlechter – XX und XY. Oder pathologische Chromosomenkonstellationen mit entsprechenden Krankheitssymptomen.

 

Und dass es nur 2 biologische Geschlechter gibt, das wissen transsexuelle Menschen und darunter können sie u. U. auch ein Leben lang, auch nach Umoperation und Hormonbehandlung leiden. Denn ein biologischer Mann wird nie eigene Kinder zur Welt bringen können, ebenso wenig kann eine biologische Frau Kinder zeugen.

 

Diese ganze hochstilisierte Genderideologie schadet aus meiner Sicht vor allem den wirklichen Transsexuellen Menschen, die einfach nur die Möglichkeit erhalten möchten, im richtigen Körper zu leben – so nah am richtig, wie eben möglich

 

 

 

15.01.2024

WHO weiter im Wahnsinn unterwegs – wissen die das nicht mit den Gentherapien (kein Eigenschutz, kein Fremdschutz, kein Schutz vor schwerem Verlauf oder Tod, aber dafür als Ausgleich viele schwere und tödliche Nebenwirkungen), oder tun die nur so?

 

Selbstverständlich muss man davon ausgehen, dass die alles darüber wissen - und sie empfehlen es ganz bewusst. Menschen mit diesen Gentherapeutika zu schaden ist das Ziel, und nicht das Risiko!

(Quelle: https://tkp.at/2024/01/15/who-empfiehlt-weiter-regelmaessige-mrna-spritzen/)

Dazu passt ja auch die „Impf“-Empfehlung und die Corona-Test-Empfehlung und die Social-Distancing-Empfehlungen von K.L. vor Weihnachten 2023. Natürlich sind das alles nur Empfehlungen des Gesundheitsministers, um die Lieben und deren Leben zu schützen. Wirklich?

Wer’s immer noch glaubt, begibt sich in große Gefahr. 

 

 

 

15.01.2024

Auch der ehemaligen Verfassungsgerichtspräsident Prof. Hans-Jürgen Papier meldet sich zu Wort. Laut Tagesspiegel wird er zitiert:

 

Wir erleben schon seit Langem, eine schleichende Erosion der Demokratie und des Rechtsstaates. …

„… das Problem sei, Rechtsextremismus „werde eher politisch definiert“. Für einige sei schon „derjenige rechtsextrem, der die illegale Migration verhindern will. Das aber ist höchst gefährlich.“ Der 80jährige warnte davor, „jede von der Mehrheitsstimmung abweichende Meinung in die extremistische Ecke zu stellen oder in die Nähe der Verfassungswidrigkeit zu rücken“. …“

(Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/hans-juergen-papier-und-rupert-scholz-warnen-vor-afd-verbot/ )

 

 

 

13.01.2024

Der Staatsrechtler Prof. Rupert Scholz erklärt, dass der Staat kein politisches Meinungsmonopol habe. Er äußerte sich laut Tichys Einblick wie folgt:

 

„… Dass der Nationalsozialismus verfassungsfeindlich ist, dass der Nationalsozialismus bekämpft werden muss, ist selbstverständlich für eine Demokratie. Aber für eine Demokratie sind auch selbstverständlich die Meinungsfreiheit und das Recht des Einzelnen, sich politisch zu artikulieren oder auch gegebenenfalls zu organisieren, etwa in einer konservativen, einer rechten Richtung. Wer dies von vornherein mit Begriffen wie Nazi versieht oder beschimpft, der betreibt ein gefährliches Spiel. Er bekämpft nicht, was er zu bekämpfen vorgibt, sondern er bekämpft die Meinungsfreiheit.Die AfD ist in der Form, in der sie heute besteht, keine verfassungswidrige oder gar zu verbietende Partei.

 

Auf die Frage, ob man eigentlich noch was sagen dürfte gegen Wärmepumpen, Elektroautos, Corona-Impfungen, … darf man gegen Rundfunk-Zwangsgebühren, gegen das Davos-Forum, gegen illegale Zuwanderung sein, antwortet er:

 

„Das ist legitime politische Meinungsäußerung, nichts anderes, und wenn ich hier von Delegitimierung des Staates spreche, dann bedeutet das eigentlich, dass ich dem Staat seinerseits ein politisches Meinungsmonopol zuordne. In der Demokratie gibt es das aber nicht. Demokratie beruht auf Meinungsfreiheit, Meinungsoffenheit und Meinungspluralität. …“

(Quelle: https://www.tichyseinblick.de/interviews/staatsrechtler-rupert-scholz-der-staat-hat-kein-meinungsmonopol/)

 

 

 

13.01.2024

Trans-Ideologie und Gendern gefährden Mädchen, Frauen und Kinder – und schaden den wirklichen transsexuellen Menschen

 

Selbstbefriedigung und Doktorspiele in der KITA – ein Konzept der St.-Rochus KITA in Kerpen

In der KITA St. Rochus in Kerpen wurde ein sexualpädagogisches Konzept vorgestellt, was viele Eltern in Aufruhr brachte.

 

Darin fand sich u. a. unter Punkt

„6. Uns ist wichtig, dass …“ ...

Dazu ist es notwendig allgemeine, für uns spezifische Regeln festzusetzen  

  • Einzelne Kinder dürfen sich, ihren Bedürfnissen entsprechend in einem geschützten Raum zurückziehen, um sich körperlich zu entdecken und zu befriedigen (dies ist in öffentlichen Räumen und im Beisein Anderer nicht erlaubt) …“

(Quelle: https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/rim4770/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZcjJVbsUQmXN8qS3IHL770WKmoPwwMqZGBWznVyQIr6r/Konzept_St._Rochus.pdf)

 

Mittlerweile ist das Konzept überarbeitet (siehe ab Seite 36 der Broschüre unter dem Link), so dass diese geschützten Räume und Selbstbefriedigung nicht mehr auftauchen – zumindest nicht mehr in der Broschüre.  

(Quellen: https://www.katholische-kindergaerten.de/sites/default/files/kitas/dV3ZBP/isk_niederkassel-nord-endfassung.pdf,

https://reitschuster.de/post/wokeness-am-limit-masturbationsraeume-fuer-kleinkinder/ )

 

 

 

12.01.2024

Lobbyregister beim deutschen Bundestag (abgerufen am 12.01.2024)

(Quelle: https://www.lobbyregister.bundestag.de/startseite )

 

Sage und schreibe 33.272 Personen vertreten ihre Interessen im Bundestag und beeinflussen die Politik zu ihren Gunsten.

 

 

 

Die Artikel zum Bauernprotest von Schüttsiel an der Fähre (mit Habeck drauf) habe ich hier übereinander gestellt (vom 05. – 12.01.2024)

 

12.01.2024

Auch nach Aussagen der Polizei am 12.01.2024 auf NDR fand kein Erstürmungsversuch in der ersten Januarwoche in Schüttsiel statt

 

„… Aus Sicht der Beamten haben die Protestierenden auch nicht versucht, die Fähre mit Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) an Bord zu erstürmen. Vielmehr habe sich, als die Fähre sich zum Ablegen bereit machte, "ein Druck von Versammlungsteilnehmern in Richtung der Brücke" gebildet, der damit endete, dass einige Personen die Rampe des Anlegers betraten. …“

(Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Polizei-zu-Schluettsiel-Es-gab-keinen-Erstuermungsversuch,schluettsiel112.html )

 

 

07.01.2024

Siehe zur angeblichen Erstürmung der Fähre in Schüttsiel auch den Bericht von Boris Reitschuster am 07.01.2024

(Quelle: https://reitschuster.de/post/raketen-auf-habecks-faehre-nazis-und-putin-als-drahtzieher/ )

 

 

05.01.2024

In den Tagesthemen wird der Auflauf der Bauern in Schüttsiel als Angriff auf Habeck dargestellt. Er war alles andere als das, wie Videos beweisen (siehe weiter unten).

 

Zudem rückt noch eine als „Extremismusforscherin“ ausgegebene Journalistin die Bauernproteste ins rechte Milieu, sogar mit Andeutungen in pro-russische Kreise.

Der Link zum Video der Tagesthemen mit dem Kommentar der „Extremismusforscherin“ Andrea Röpke siehe unten.

Eingeleitet wird Röpkes Kommentar wie folgt:

„… „Seit 2020 haben sich die radikalsten Strukturen des Bauernprotestes etabliert“, sagt die Journalistin und Extremismusexperten Andrea Röpke. …“

 

Röpke „erklärt“ dem treuen Publikum von ARD, ZDF und Co sodann:

.. ‘Landvolk schafft Verbindung‘ ist eine rechtsextreme Struktur im Internet, eine Telegram-Gruppe, hinter der sich unter anderem Arminius Erben verbergen, also eine Reichsbürgerstruktur, die sehr nationalistisch und pro-russisch auftritt, die versucht, Stimmung gegen die Demokratie zu schüren. Und aus dieser Struktur heraus scheinen jetzt auch die Proteste gegen Herrn Habeck gesteuert worden zu sein. …“

 

In der BRD gilt anscheinend die Kontaktschuld, wenn sie politisch gebraucht wird, um legale und mehr als notwendige Proteste zu diffamieren und in die rechte Ecke zu schieben und dann auch noch eine Steuerung, direkt / indirekt, aus Russland zu vermuten.

 

Hängen bleibt beim Zuhörer: Bauern-Demo, rechts, Reichsbürgernähe, pro-russisch / russisch gesteuert.

So funktioniert Manipulation und Propaganda – heute, damals und wohl auch in Zukunft.

(Quelle: Tagesschau bringt Verschwörungstheorien: Bauern-Proteste von pro-russischen Reichsbürgern gesteuert (youtube.com) ,https://www.youtube.com/watch?v=f_zhIkistCY )

 

Frau Röpke ist alles andere als eine unabhängige Journalistin, ist sie doch u.a. maßgeblich an dem Projekt „Kein Raum für Rechts“ beteiligt, welches vom Land Niedersachsen mitfinanziert wurde mit 45.000 Euro.

„… Das Geld für die Vorführung eines Nazis in seinem Zimmer stammt vom Niedersächsischen Sozialministerium. Dieses teilte auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mit, es habe das Projekt mit 45.000 Euro unterstützt.“

(Quelle: Kein Raum für Rechts | interaktiv (kein-raum-fuer-rechts.de) https://www.kein-raum-fuer-rechts.de/ )

(Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/die-linke-lust-am-neonazi/ )

 

In meiner eigenen erweiterten Recherche fand ich noch, dass sich auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung in der Zeit der Amtszeit von Sozialministerin Cornelia Rundt (19.03.2013 – 21.11.2017) eine Vorstellung zum Start des als interaktiv und multimedial beschriebenen Projektes „Kein Raum für Rechts“ befindet.

Projektleiter sei Reinhard Koch vom Zentrum Demokratische Bildung (ARUG/ZDB).

„… Für die Inhalte des Neonazi-Zimmers ist die renommierte Buchautorin und Journalistin Andrea Röpke verantwortlich. …“ heißt es weiter in dem Bericht.

(Quelle: https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/z_ablage_alte_knotenpunkte/berichte_und_projekte/start-des-interaktiven-und-multimedialen-projekts-kein-raum-fuer-rechtsde-145959.html, Fettdruck und Unterstreichungen von mir)

 

 

05.01.2024

In der 1. Januarwoche 2024 wurde berichtet, dass angeblich von aufgebrachten Bauern versucht wurde, die Fähre in Schüttsiel zu erstürmen, auf der Habeck sich befand.

 

Was wirklich geschehen ist, können Sie in den beiden Videos sehen – viele Traktoren, Menschen unterschiedlichen Alters einschließlich Kindern, Protest, Diskussionen mit der Polizei und weder eine Erstürmung der Fähre noch Geschosse auf Habeck, sondern eine Feier mit Feuerwerk, als die Fähre wieder abgelegt hatte. 

Und was machen die Medien daraus? Siehe nächsten Absatz weiter oben.  

(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=jcR9aqIOLfw ,

https://www.youtube.com/watch?v=f_zhIkistCY )

 

 

 

12.01.2024 (18.12.2023)

WHO – Die Entwicklung eines Leitfadens zur Gesundheit von Transsexuellen und geschlechtsdiversen Menschen wird angekündigt – Info darüber u.a. am 18.12.2023 auf der WHO-Seite

(Quelle: https://www.who.int/news/item/18-12-2023-who-announces-the-development-of-a-guideline-on-the-health-of-trans-and-gender-diverse-people)   

 

Das Problem dieser Kommission ist, wie in einem Artikel auf manova aus meiner Sicht richtig dargestellt wird, dass dort weder in Bezug auf die Gender-Ideologie kritische Wissenschaftler vertreten sind, noch Menschen, die ihre Transition bereuen.

Ebenso fehlen Elternverbände oder andere Verbände / Fachgruppen, die sich kritisch mit der Geschlechtsumwandlung, insbesondere der ohne große Hürden und schon im jungen Alter befassen und vor allem sind auch keine Frauenverbände vertreten.

Gerade letzteres wäre extrem wichtig, da über die immense Interessenvertretung dieser Minderheit auch „gefühlte“ Frauen - also biologische Männer, die sich als Frauen fühlen, oder auch nur vorgeben, sich als solche zu fühlen - Zutritt zu Frauenduschen und -umkleiden, Frauensport etc. und selbst Frauengefängnissen erhalten.

Der Schutz der Frauen und Mädchen geht dabei völlig unter.

(Quellehttps://www.manova.news/artikel/das-ende-der-pubertat )

 

Ein Mitglied der Kommission (Florence Ashley), selbst eine Transgender-Person, plädiert ganz offen dafür, dass Pubertätsblocker und Hormone allen Jugendlichen zur Verfügung stehen sollten, wenn sie sich als Transgender fühlen oder damit experimentieren wollen.

Und Eltern, die sich weigern oder dem kritisch gegenüberstehen und den Willen ihrer Jugendlichen nicht so akzeptieren können, sollte Unterstützung angeboten werden.

 

„… Ein unbegrenzter sozialer Übergang und ein leichter Zugang zu Pubertätsblockern sollten als Standardoption behandelt werden, und Eltern, die Schwierigkeiten haben, ihre Jugendlichen zu akzeptieren, sollten Unterstützung angeboten werden.“

„… Unbounded social transition and ready access to puberty blockers ought to be treated as the default option, and support should be offered to parents who may have difficulty accepting their youth.“

(Quelle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30968720/ )

Mir wird nur noch übel, wenn ich sehe, in was für eine Richtung diese ganze Ideologie läuft.

 

 

 

11.01.2024

Tausend sexuelle Übergriffe durch Zuwanderer pro Jahr seit 2015

(Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/kriminalitaet-uebergriffe-zuwanderer-seit-2015/ )

 

 

09.01.2024

Frauen werden aus dem öffentlichen Raum verdrängt! Die Silvesternacht zeigt das erbärmliche Ergebnis der offenen Grenzen

 

In der Silvesternacht kam es zu Ausschreitungen.

Ein Gastkommentar von Birgit Kelle

Das Problem der deutschen Frau ist nicht alt und weiß, sondern jung und schwarz. Wer jedoch gegen die falschen Gegner kämpft, kann einen Krieg nicht gewinnen. Den Preis dieser Landnahme durch zugewandertes Konfliktpotenzial zahlen zuerst Frauen, dann die LGBT-Community, dann Juden, dann wir alle.

 

Der Kommentar ist ein emotionales, aber auch klares Statement aus meiner Sicht.

(Quellen: https://www.nius.de/kommentar/frauen-werden-aus-dem-oeffentlichen-raum-verdraengt-die-silvesternacht-zeigt-das-erbaermliche-ergebnis-der-offenen-grenzen/71198db0-cc87-4020-a5cd-727250d31550 ,

https://vollekelle.de/ )

 

 

 

07.01.2024

Wie auf allen Ebenen, egal um welches Thema es sich handelt, von den Medien gelogen und damit die Bürger betrogen werden in Bezug auf Fakten / neutrale Informationen, zeigt auch dieser Bericht bei der Tagesschau vom 07.01.2024 um 20:00 Uhr.

 

Das Video ist entlarvend und peinlich und verhöhnt damit das reale Leid der Menschen auf beiden Seiten des Krieges zwischen Israel und Palästina. 

 

Ab Minute 6:40 wird über eine Beerdigung in Palästina nach Angriffen berichtet – nur ist diese so was von unglaubwürdig, betrachtet man in der kurzen Gruppensituation die Personen der Gruppe links im Bild, die Mädchen und Frauen, die sich vor Lachen fast wegschmeißen.

Ist so die Stimmung auf einer Beerdigung? Sorry, aber das ist für mich wenig glaubhaft und deutet eher auf eine gestellte Szene hin.

(Quellehttps://www.ardmediathek.de/video/tagesschau/tagesschau-20-00-uhr-07-01-2024/das-erste/Y3JpZDovL3RhZ2Vzc2NoYXUuZGUvZGIzNzY4NDMtNmI2NS00OTljLTkxYWUtOTRjODAzZWUzZGRkLVNFTkRVTkdTVklERU8 )

 

 

 

07.01.2024

Tausende Frauen Opfer von Flüchtlings-Sexualstraftätern

(Quellen: https://www.nzz.ch/international/asyl-und-sexualverbrechen-tausende-frauen-opfer-von-fluechtlingen-ld.1769909 ,

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2022.pdf?__blob=publicationFile&v=14 )

 

Nach wie vor scheint der Schutz von Frauen und Mädchen aber auch Jungen, die Sexualstraftätern zum Opfer fallen, in Deutschland hinter dem Schutz der Täter zu stehen. 

Und ganz besonders der Schutz von Sexualstraftäter mit Zuwanderer-Status – die in der BRD ein Vielfaches in Bezug auf ihren Anteil in der Gesamtbevölkerung ausmachen - scheint der Bundesregierung wichtiger zu sein als das Leben und Wohl von Frauen, Mädchen und Jungen hier in unserem Land.

 

Ca. 7.000 Frauen und Mädchen wurden seit 2015 Opfer von Sexualstraftätern mit Zuwanderer-Status. Frauen und Mädchen, wenn sie den Übergriff überlebten, die für ihr Leben gezeichnet sind – natürlich genauso, als wenn sie von Nicht-Zuwanderern missbraucht wurden.  

 

Warum aber alle Straftäter mit Zuwanderer-Status, die Gewaltdelikte begehen, wozu selbstverständlich auch Sexualstrafdelikte zählen, nicht sofort ausgewiesen und wenn das nicht möglich ist, inhaftiert werden, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Jeder, der als Gast hierher kommt, hat sich zu benehmen. Wenn nicht, kann er umgehend wieder gehen. Warum sich die Verantwortlichen bei uns so schwer damit tun? – Oder ist das gewollt?

Wenn zu mir ein Gast in mein Haus kommt und er sich daneben benimmt, sich nicht an die gültigen Regeln des Umgangs miteinander hält, geschweige denn, wenn er mich angreift oder sonst wie gewalttätig wird, dann geht er sofort und ohne Diskussion. Zur Not mit Unterstützung.

 

Bei uns in der BRD ist das nicht so. Und genau über dieses Larifari-Vorgehen sind die häufig aus dem nordafrikanischen Raum hierherkommenden jungen Männer anscheinend bestens informiert, ebenso über die finanziellen „Reize“ in der BRD. Der Großteil der Asylmigranten seit 2015 sind Männer, fast 70% 2022 – siehe obigen Link zum Jahresbericht des BKA).  

 

 

06.01.2024 (18.12.2023)

Jungen in Mädchenduschen - Der Berliner LSBTIQ+-Plan, freigegeben am 19.12.2023, für Schulen setzt die problematische „Regenbogen-Agenda“ konsequent um und ignoriert dabei das Schutzbedürfnis von Mädchen.

 

Am selben Tag, dem 19.12.2023, zieht in England, wo dieses Konzept schon eher versucht wurde, das Erziehungsministerium nach massiven Elternprotesten und zahlreichen Vorfällen und Übergriffen im Rahmen von unisex-Toiletten etc. die Reißleine für diese Maßnahmen für Transsexuelle Menschen. 

„… Sehr häufig sind Mädchen die Leidtragenden von Aktionen „für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ — auf ihrem Rücken können sich „Regenbogenhauptstädte“ als divers und progressiv präsentieren. …“

 

Für die Mädchen bedeutet das ein Verlust ihrer Privatsphäre, sie müssen sich dann z.B. in der Umkleidekabine beim Sport oder Schwimmen vor Jungen ausziehen – und dabei ist es doch völlig egal, ob ein Junge sich als Mädchen fühlt, oder das nur vorgibt, um in die Intimsphäre der Mädchen einzudringen.

(Quelle: https://www.manova.news/artikel/jungen-in-madchenduschen )

 

 

 

03.01.2024

Der geballte Corona-Wahnsinn der Masken - bei Reitschuster am 03.01.2024 zu finden

(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=dyolikpjLjk&t=380s )

 

 

 

22.12.2023

K.L. Tweet auf Twitter bzgl. Weihnachten und C.-Tests

(Quelle: https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1738202904551428350 )

 

 

 

 

14.12.2023

K.L. gibt auf X zu - wahrscheinlich ohne dass er sich dessen bewusst ist -  dass die Gentherapien nicht wirken

 

Aber er hat aber 2G, Maskenzwang, Schulschließungen etc. mit deren angeblichen Wirkung begründet und durchgeführt und Menschen, die sich dem Spiken (dem Injizieren dieser Gentechnologie) widersetzten, massiv denunziert – und er wirbt weiter für diese hochtoxischen Präparate und verbreitet schon wieder Angst und Schrecken.

(Quelle: https://twitter.com/karl_lauterbach/status/1735410466170773921 )

 

 

 

 

14.12.2023

Menschen atmen – das ist den „Wissenschaftlern“ jetzt auch aufgefallen!

 

Ich sag es doch – am besten, der Mensch hört auf zu atmen, dann schaffen wir das auch mit dem rein menschengemachten Klimawandel, also den aufzuhalten – oder???

 

Artikel im dailymail, online – UK vom 14.12.2023

(Quelle: Jetzt sagen Wissenschaftler, dass ATMEN schlecht für die Umwelt ist: Gase, die wir ausatmen, tragen zu 0,1 % der Treibhausgasemissionen Großbritanniens bei | Daily Mail Online ,

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-12859057/Now-scientists-say-BREATHING-bad-environment-Gases-exhale-contribute-0-1-UKs-greenhouse-gas-emissions.html )

 

Hier der Link zur Studie, veröffentlicht am 13.12.2023

(Quelle: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0295157  )

 

 

 

13.12.2023

Was wir alles in der Welt bezahlen – Subventionen und Entwicklungshilfe des deutschen Steuerzahlers – Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der CDU am 13.12.2023

 

Das sind 2-stellige Milliardenbeträge – davon gehen viele Gelder nach Indien, auch welche nach China! Lesen Sie selbst, wen wir alles unterstützen.

Hier der Link zur Anfrage an den Bundestag mit Auflstung aller Projekte als Anlagen -

(Quelle: https://dserver.bundestag.de/btd/20/097/2009761.pdf )

 

Aber für unsere Kinder, für unsere älteren Menschen oder solche Familien mit niedrigen Einkommen etc., für Obdachlose bei uns – da ist kein Geld da. Wir hier müssen sparen, damit unsere Regierung unser Geld zum Fenster hinaus wirft.

 

Will ich Indien, eine Nation die zum Mond fliegt, mit unseren Steuergeldern unterstützen? Ein klares Nein, die sollen die Mondfahrt canceln und sich um ihre Leute kümmern. Genauso in vielen anderen Ländern, vor allem wenn man sich einmal anschaut, was da finanziert wird.

 

In Indien schießt unsere Regierung Geld in die klimafreundliche urbane Mobilität, Smart Citys, Dt.-ind. Solarpartnerschaft, Energiereformprogramme, Energieeffizienzprogramme, Städtische Entwicklung, nachhaltige klimaresiliente städtische Infrastruktur und noch x andere Projekte mit schön klingenden Titeln.

 

In der Zentralafrikanischen Republik wird mit 106.5 Millionen Euro der klimafreundlichere ÖPNV in Lateinamerika unterstützt, weil Zentralafrika ja auch in Lateinamerika liegt und im Andenpakt mit vertreten ist – oder wie? Und mit 149.8 Millionen unterstützen wir klima- und umweltfreundliche Stadtentwicklung.

 

In Nordafrika „engagiert“ sich die BRD-Regierung im Ausbau sozialer Sicherungsnetze im COVID-19-Kontext mit 239 Millionen Euro. 50 Millionen Euro für die Unterstützung der Impfstofflogistik in Niger und Benin durch die UNICEF.

 

22.6 Millionen werden an China, Indonesien, Indien, Philippinen und Thailand für das Projekt Urban-Act: Integrierte städtische Klimaschutzmaßnahmen für kohlenstoffarme und widerstandsfähige Städte ausgegeben.

Usw., usw., usw. – es ist unfassbar. 

 

Das alles geht mit hoher Sicherheit in undefinierbare Taschen.

 

So wird in dem Artikel „Millionen- und Milliardengeschenke an die ganze Welt“ auf der Website Tichys Einblick darauf hingewiesen, mit einem Link zum Artikel in der Welt, dass Äthiopien pleite sei, aber der Premier sich einen neuen Palast bauen lassen wolle (Kostenpunkt 10 Mrd. Dollar).

(Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/millionen-milliarden-geschenke-schulze-habeck/ )

 

In Äthiopien unterstützt die BRD alleine mit 27 Millionen die R4 Rural Resilience Initiative – ein Programm was vorrangig mit Klein-Krediten und Versicherungen gegen Dürre arbeitet. Kann das die Landbevölkerung schützen? Denn die Berechnungen des angeblich rein menschengemachten Klimawandels sind extrem ungenau und stark davon abhängig, von welchem Standpunkt aus man die Reise der Berechnungen antritt. Und auch hier wird alles wieder auf das Narrativ Klimawandel zentriert. 

 

Eine Beschreibung des Programms ist auf der Seite der KfW-Bank einzusehen. Und – haben sie schon einmal Banken erlebt, die selbstlos Kredite vergeben?

(Quelle: https://www.kfw.de/About-KfW/Newsroom/Latest-News/Pressemitteilungen-Details_500864.html )

 

Alles läuft immer wieder darauf hinaus, dass den wenigen Oligarchen demnächst alles gehört, und dem dummen Volk nix mehr.

 

Aber das kann geändert werden, wenn sich immer mehr Menschen bewusst werden, was da abläuft und vor allem was für ihre mentale Gesundheit tun.

Ich kann da wirklich nur das auch für Laien verständliche Buch von PD. Dr. med. Michael Nehls „Das indoktrinierte Gehirn“ empfehlen zu lesen.

(Quelle: https://michael-nehls.de/das-indoktrinierte-gehirn/ )

 

Dazu passt ein unglaublich guter und weiser Spruch meines Kollegen Thomas Ly auf seiner Website am 07.01.2024:

Liebe Politiker, ich habe den Eindruck, dass Ihnen nicht mehr bewusst ist, dass Sie lediglich unsere Angestellten sind und nicht unsere Herrscher.“

Noch nie war dieser Satz so wahr, wie seit der „Ampel-Regierung“.

(Quelle: https://www.aerzteklaerenauf.de/nachgetragen/index.php )

 

 

 

12.12.2023

Kleine Anfrage der AFD u.a. wegen der DNA-Verunreinigungen – Antwort der Regierung 12.12.2023

(Quelle: Drucksache 20/9697 (bundestag.de)  , https://dserver.bundestag.de/btd/20/096/2009697.pdf )

… Jede Wirkstoffcharge des COVID-19 mRNA Impfstoffs wird vom Hersteller verpflichtend auf DNA-Restmengen untersucht und die Ergebnisse sind Teil des Chargenfreigabeprotokolls, das im Rahmen der staatlichen Chargenprüfung überprüft wird. Der festgelegte Grenzwert für DNA-Restmengen beträgt 10 ng DNA/Dosis. Aufgrund der vorliegenden Daten wurden bisher durch das PEI keine außerordentlichen, von den Leitfäden des EDQM abweichende Messungen von DNA-Restmengen im Rahmen der Chargenfreigabe durchgeführt. Es liegen bislang auch keine Informationen zu zusätzlichen Messungen vor, die in diesem Zusammenhang von anderen OMCLs durchgeführt wurden. …“

Obwohl ein dringender V.a. DNA-Verunreinigungen vorhanden sind, wird noch nicht einmal darüber nachgedacht, dieses einmal selbst vom PEI prüfen zu lassen. – Es könnte ja etwas gefunden werden …

 

 

22.01.2024: Ab hier aufwärts Nachträge (bis vorerst 22.01.2024)

 

 

 

14.12.2023

 

Völlige Kritikimmunität von Drosten

 

Drosten und die Kinder - Ein Artikel über sein Verhalten findet sich am 10.12.2023 auf Norbert Härings Website, verfasst von zwei ärztlichen Kollegen, die sich mit ihm bei abweichenden Meinungen auseinandersetzen mussten.

 

Sie zeigen die fatalen Folgen seines egozentrierten Wissenschaftsverständnisses auf. Insbesondere Drostens unsauber durchgeführte „Studie“ bzgl. der Infektiosität führte dazu – und wurde auch lange Zeit beibehalten – dass Kinder Superspreader seien und somit in erster Linie für die Virusverbreitung zuständig.

 

Auf dieser Aussage – die Drosten und 19 Ko-Autoren in ihrem Artikel in Science 05/2021 veröffentlichten – beruhen die meisten stark einschränkenden und die Kinder massiv negativ beeinflussenden Maßnahmen. Kritische Kommentare von Kollegen bzgl. seiner Studie wurden einfach und beharrlich ignoriert.

Es heißt anscheinend jetzt nicht mehr „Dein Wort in Gottes Ohr“ sondern klarer und eindeutiger „Nur Drostens Meinung in den Gehirnwindungen der anderen“.

 

Da Drosten „seit vielen Jahren im Bereich Biosicherheit künstlich erzeugter Viren engagiert ist und die Risiken dieser Forschung für vertretbar hält“ - sprich Gain-of-Function-Forschung befürwortet - ist sein Verhalten noch kritischer zu betrachten und birgt eine immens große Gefahr.  

(Quelle: https://norberthaering.de/gastbeitrag/drosten-und-die-kinder/ )

 

 

 

14.12.2023

 

KBV warnt vor irreführendem Schreiben: Keine Hinweise auf Verunreinigung von mRNA-Impfstoff ....... - ist das so?

"... 07.12.2023 - Bundesweit werden aktuell viele Arztpraxen per Fax-Anschreiben eines „Medizinischen Behandlungsverbunds“ aufgefordert, wegen angeblicher Haftungsrisiken keine mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffe einzusetzen. Als Grund werden angebliche DNA-Verunreinigungen aufgeführt. Die KBV weist darauf hin, dass keine Hinweise auf eine Verunreinigung von mRNA-Impfstoff vorliegen. ..."

(Quellen: https://www.kbv.de/html/1150_66774.php ,

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/paul-ehrlich-institut-pei-plasmidgate-rna-impfstoffe-verunreinigt/ )

Aha, die KBV war wohl die letzten Monate komplett im Urlaub und hatte Handy und die Schaltstelle im Oberstübchen abgeschaltet – oder wie muss ich das verstehen?

 

Schon im September 2023 fragte der 1. Vorsitzende von Ärzte für individuelle Impfentscheidungen (ÄFI) beim PEI an, mit diversen Quellenangaben in seinem Schreiben, bzgl. einer Stellungnahme zu Verunreinigungen.

Dr. med. A. Konietzky führte insbesondere die Untersuchung des Genomforschers Kevin McKernan an, der die Verunreinigungen in den Präparaten von BioNTech/Pfizer und Moderna fand – und zwar DNA-Fragmente und DNA-Plasmide, die eine Antibiotika-Resistenz-Kodierung für Neomycin und Kanamycin sowie vor allem in den Präparaten von BioNTech/Pfizer einen Abschnitt zur Kodierung für den SV40-Promoter enthalten. Dieser SV40-Promoter spielt nach heutigem Stand eine entscheidende Rolle bei der Krebsentwicklung.

 

Siehe dazu auch u.a. eine Studie, die am 01.06.2004  - also vor knapp 20 Jahren bereits!!! - auf Cancer Research veröffentlicht wurde:

„Presence of Simian Virus 40 DNA Sequences in Human Lymphoid and Hematopoietic Malignancies and Their Relationship to Aberrant Promoter Methylation of Multiple Genes”

“Vorhandensein von Simian-Virus-40-DNA-Sequenzen in humanen lymphatischen und hämatopoetischen Malignomen und ihre Beziehung zur aberranten Promotor-Methylierung mehrerer Gene“

 

Die Autoren schlussfolgern (übersetzt):

„… Unser Befund einer hochsignifikanten Korrelation zwischen dem Vorhandensein von SV40 und der aberranten Methylierung mehrerer TSGs deutet darauf hin, dass das Virus aller Wahrscheinlichkeit nach eine Rolle bei der Tumorpathogenese spielt. Diese Ergebnisse haben erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. …“

(Quelle: https://aacrjournals.org/cancerres/article/64/11/3757/511331/Presence-of-Simian-Virus-40-DNA-Sequences-in-Human )

 

Bei uns in der BRD fanden Dr. Jürgen O. Kirchner (Biologe) und Prof. Dr. Brigitte König (habilitiert in Medizinischer Mikrobiologie und Infektionsimmunologie, Labor Magdeburg), Fläschchen von BioNTech/Pfizer und Moderna mit massiven Verunreinigungen in Form von DNA. Die Grenzwerte wurden bis zu über 300-fach überschritten! 

Dazu zeigte der mdr am 12.12.2023 eine kurze Reportage, die für einen ÖRR-Sender schon eine kleine Sensation war – endlich mal eine auf Fakten basierende kritische Berichterstattung.

(Quellehttps://www.mdr.de/video/mdr-videos/c/video-781834.html )

 

Nachtrag 19.12.2023 

ACHTUNG: mittlerweile hat der mdr seinen Beitrag in der Mediathek gelöscht, mit fadenscheinigen Begründungen.

Aber der Film ist u. a. unter den folgenden Links auf Youtube noch zu finden

Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=AdWAu6f-mxQ oder https://www.youtube.com/watch?v=LyMw3OpuSjQ

 

Aber alles das wissen meine Kollegen bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nicht?

Dann sollten sie ihren Sessel räumen. Ebenso die Bundesärztekammer – wo ist der Aufschrei, wo der Entzug der Approbation für K.L. und ebenso viele andere Kollegen, die wie der Bundesgesundheitsminister ebenso weiter lügen und Menschenleben mit jeder durchgeführten Injektion dieser so genannten „Impfungen“ gegen COVID-19 hoch gefährden.

 

Das, was hier seit 4 Jahren „abgeht“, ist mit dem Wissen um diese Präparate, das jedem, der es wissen will und der es wissen müsste auf Grund seines Berufes, zugänglich ist, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit von Seiten der Politik, der Institute (PEI, RKI, STIKO etc.) sowie auch der KBV und BÄK und den trotz der Datenlage weiterhin injizierenden Kollegen.

(Quellen: https://individuelle-impfentscheidung.de/fileadmin/PDF/A%CC%88fI-Brief_PEI_DNA-Verunreinigung.pdf ,

OSF-Vorabdrucke | Die Sequenzierung von bivalenten mRNA-Impfstoffen von Moderna und Pfizer zeigt Nanogramm- bis Mikrogrammmengen des Expressionsvektors dsDNA pro Dosis,

https://osf.io/preprints/osf/b9t7m )

 

 

 

 

.

14.12.2023

 

Kein Nutzen der Injektionen für Kinder und Jugendliche (07.12.2023)

 

Dafür über 3.5 x höheres Risiko für schwere Nebenwirkungen. Bei den jüngeren Kindern (unter 5 Jahren) traten zudem über 3 x so oft Infektionen der unteren Atemwege auf und 2 x so häufig RSV-Infektionen.  

 

Und das alles, wo Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ohnehin so gut wie kein Risiko für eine schwerer SARS-CoV-2-Infektion haben.

 

Die Autoren der dänischen Studie schlussfolgern daher auch:

“… The results suggest that mRNA vaccines are associated with increased risk of severe adverse events and increased risk of LRTI. Given the low risk of severe COVID-19 infection in children, it is not clear that the benefits of COVID-19 vaccines in children outweigh the harms. …”

„… Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass mRNA-Impfstoffe mit einem erhöhten Risiko für schwere unerwünschte Ereignisse und einem erhöhten Risiko für LRTI verbunden sind. Angesichts des geringen Risikos einer schweren COVID-19-Infektion bei Kindern ist nicht klar, ob der Nutzen von COVID-19-Impfstoffen bei Kindern die Schäden überwiegt. …“

 

Aber – nach Alena Buyx, Ethikrat-Präsidentin gilt ja anscheinend immer noch: „Jede Dosis muss in einen Arm“.

(Quellen: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2023.12.07.23298573v2.full.pdf ,

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2023.12.07.23298573v2 ,

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121253/Keine-Impfpflicht-aber-eine-moralische-Verantwortung ).

 

 

Über 130 „Impfstoffe“ stehen in der Pipeline als mRNA / modRNA oder saRNA-Präparate (19. November 2023)

"... So viele mRNA-Impfstoffe werden entwickelt | vfa

mRNA-Impfstoffe für Schutzimpfungen

Bislang sind weltweit sechs mRNA-Impfstoffe für Schutzimpfungen gegen Covid-19 zugelassen, zwei davon in der EU. Viele weitere sind in Entwicklung, auch gegen andere Krankheiten. ..."

(Quelle: https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/coronavirus/rna-basierte-impfstoffe-in-entwicklung-und-versorgung )

 

Dazu gehören:

Borreliose, Chlamydien, Cytomegalie (CMV), Dengue, Epstein-Barr-Virus, Gelbfieber, Genitalherpes, Gonorrhoe, Herpes Zoster, Hepatitis C, HPV, Influenza, Lassafieber, Malaria, MERS, Metapneumovirus, M-Pox, Nipah, Norovirus, Rotavirus, RSV, SARS-CoV-2, Tollwut, Tuberkulose, West-Nil-Virus, Zika.

 

D.h., dass die Menschen sich bald so gut wie gar nicht mehr mit herkömmlichen, wirklichen Impfsoffen impfen lassen können, da das meiste demnächst irgendwann in Form der modRNA-Gentherapie hergesellt wird. 

 

 

.

...

N1-Methylpseudouridylierung von mRNA verursacht +1 ribosomales Frameshifting (06.12.2023)

 

Durch das Haltbarmachen der mRNA – indem Pseudouridin verwendet wurde, und somit die mRNA modifiziert ist (modRNA) – die dann ja in die Zellen eingeschleust wird, können dort Prozesse in der Zelle, insbesondere in den Ribosomen, gestört werden. Gestört wird der Ablesevorgang durch ein quasi ‚Verschieben der Schriftzeichen‘. Das nennt man ribosomales Frameshifting.

Beim Ablesen dieser modRNA kommt es durch das Verschieben der Zeichen in der Bauanleitung zu der Produktion so genannter unsinnigen Proteine.

Die Produktion dieser falschen Proteine könne der Auslöser für Autoimmunreaktionen o.ä. sein.  

 

Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass 1 von 4 Personen, denen die mRNA von Pfizer injiziert wurde, diese "unbeabsichtigte Immunreaktion" zeigte.

Im Nachsatz wird dann sofort das Auftreten solcher Fehlproduktionen relativiert mit:

das würde auch natürlich auftreten‘ – ja, das ist so;

und es würde ‚nicht häufig sein‘ - … das hoffen wir;

und es wäre auch ‚nicht gesundheitsschädigend‘ – aha, na dann.

(Quelle: https://www.nature.com/articles/s41586-023-06800-3)

 

So wie die modRNA-Injektionen ja auch bisher keine oder nur ganz, ganz wenige Nebenwirkungen hatten, und von so gut wie jedem gut vertragen wurde … oder wie war und ist das noch mal?

 

Und …  naja, wir wissen mittlerweile auch, dass alles, was über diese angeblich so notwendigen und nützlichen COVID-19-Injektionen gesagt wurde, leider gelogen war und dass massiv getäuscht wurde:

Das zeigen z.B. die geleakten Verträge von Pfizer und der EU-Kommission – keine Haftung der Hersteller, in Kaufnehmen von schweren Nebenwirkungen und auch Todesfällen, anderes Produktionsverfahren für die Massenproduktion als in den so genannten Studien, dadurch Verunreinigung mit DNA, Modifizierung der mRNA mit Pseudouridin sowie „Nutzung“ des SV40-Promotors zur Stabilitätssteigerung der mRNA.

Letztere Aufzählung beinhaltet ein erhöhtes Risiko für Autoimmunreaktionen sowie Carcinom-(Krebs)-Entstehung bzw. auch beschleunigtes Wachstum von Carcinomen, usw., usf.

 

Somit wurde nicht nur gelogen, sondern ohne mit der Wimper zu zucken, betrogen.

Wobei das mit dem Wimpernzucken bei vielen der Verantwortlichen wahrscheinlich schon ein Zucken gab, zumindest der Mund- und Augenwinkel, aber wohl eher aus Freude ob der geniale eingefädelten Verträge und der Macht-Positionen, auf denen diese Kriminellen thronen, mit den immensem Gehältern, die auch noch die Bürger bezahlen.

 

Auf jeden Fall wurde auf einen extrem wichtiger Mitspieler in diesem perfiden Spiel, dass sich diese geld- und machtgierigen Irren ausgedacht haben, völlig geschi…sen – anders kann ich das nicht mehr nennen - und das sind die Menschen auf der ganzen Welt, um die es eigentlich gehen sollte.

Die Milliarden von Menschen, die mit diesen Präparaten injiziert wurden, sind den Verantwortlichen – Regierungen, WHO, EU-Kommission, FDA, PEI, RKI, STIKO, Pharmakonzernen, NGOs, Stiftungen etc., und anscheinend auch den meisten ärztlichen Kollegen - völlig egal. 

Leider war das schon so oft in der Geschichte der Medizin der Fall, aber es spitzt sich immer mehr zu, in Richtung: Es sind keine gesunden Bürger mehr erwünscht, weil dann das „Gesundheitssystem“ als Wirtschaftsfaktor zusammenbrechen würde. Und wenn sie gesund sind, dann wird ihnen zumindest eingebläut, dass sie das ohne entsprechende „Impfungen“ gegen alles Mögliche demnächst nicht mehr sein werden - also massive Angst geschürt.

 

 

 

14.12.2023

EU-Kommission ernennt Paul-Ehrlich-In­stitut zu EU-Referenz­labor für In-vitro-Diag­nostika

(06.12.2023)

(Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/147863/EU-Kommission-ernennt-Paul-Ehrlich-Institut-zu-EU-Referenzlabor-fuer-In-vitro-Diagnostika )

 

Nach Artikel 100, (2) erfüllen die ernannten Referenzlaboratorien der EU u. a. Folgendes

Im Rahmen ihrer Benennung übernehmen die EU-Referenzlaboratorien gegebenenfalls folgende Aufgaben:

(a)

bei Produkten der Klasse D Überprüfung der vom Hersteller angegebenen Leistung und der Einhaltung der GS, sofern verfügbar, oder anderer vom Hersteller gewählter Lösungen, die ein mindestens gleichwertiges Sicherheits- und Leistungsniveau wie gemäß Artikel 48 Absatz 3 Unterabsatz 3 gewährleisten;

(b)

Vornahme geeigneter Prüfungen an Stichproben von Produkten der Klasse D oder Chargen solcher Produkte gemäß Anhang IX Abschnitt 4.12 und Anhang XI Abschnitt 5.1; …

(Quelle: https://lexparency.de/eu/32017R0746/ART_100/)

 

In-vitro-Diagnostik wird in die 4 Klassen A bis D unterteilt.

Medizinprodukte der Klasse D sind … nach den Klassifizierungsregeln:

 

„… 2. KLASSIFIZIERUNGSREGELN

 

2.1. Regel 1

 

Produkte mit den folgenden Zweckbestimmungen werden der Klasse D zugeordnet:

 

— Nachweis des Vorhandenseins von oder der Exposition gegenüber übertragbaren Erregern in Blut, Blutbestandteilen, Zellen, Geweben oder Organen oder in einem ihrer Derivate, um ihre Eignung für die Transfusion, Transplantation oder Zellgabe zu bewerten;

— Nachweis des Vorhandenseins von oder der Exposition gegenüber übertragbaren Erregern, die eine lebensbedrohende Krankheit mit einem hohen oder mutmaßlich hohen Verbreitungsrisiko verursachen;

— Bestimmung der Infektionslast einer lebensbedrohenden Krankheit, dessen Überwachung im Rahmen des Patientenmanagements von entscheidender Bedeutung ist.

2.2. Regel 2

 

Produkte, die zur Blutgruppenbestimmung oder zur Feststellung einer feto-maternalen Blutgruppen-Inkompatibilität oder zur Gewebetypisierung verwendet werden, um die Immunkompatibilität von für die Transfusion, Transplantation oder Zellgabe bestimmtem Blut, Blutbestandteilen, Zellen, Geweben oder Organen festzustellen, werden der Klasse C zugeordnet, es sei denn, sie werden zur Bestimmung eines der folgenden Marker eingesetzt:

— ABNull-System [A (ABO1), B (ABO2), AB (ABO3)];

— Rhesus-System [RH1 (D), RHW1, RH2 (C), RH3 (E), RH4 (c), RH5 (e)];

— Kell-System [Kel1 (K)];

— Kidd-System [JK1 (Jka), JK2 (Jkb)];

— Duffy-System [FY1 (Fya), FY2 (Fyb)].

In diesem Fall werden sie der Klasse D zugeordnet. …“

 

(Quelle: https://ivdr-konsolidiert.johner-institut.de/ivdr_de.html#annex-VIII )

 

Im Sommer 2022 hat der TÜV SÜD weltweit das erste IVDR-Zertifikat der Klasse D vergeben (Pressemitteilung Sommer 2022)

„… Bei dem zertifizierten Produkt der Roche Diagnostics GmbH, Mannheim, handelt es sich um einen qualitativen immunologischen Nachweis zur Detektion von Antikörpern auf SARS-CoV-2 in Blutplasma und -serum. Dr. Andreas Stange: „Die Zertifizierung ist neben dem besonderen Verfahren auch deshalb sehr spannend, weil es sich nicht um ein Produkt handelt, das bereits unter der In-vitro-Diagnostic Seite 2 von 3 Device Directive (IVDD) zertifiziert war. Es ist vielmehr das erste Beispiel für ein Klasse D-Produkt unter der IVDR. …“

(Quelle: https://www.tuvsud.com/de-de/-/media/de/corporate/pdf/presse/2022/juli/112a_ps_erstes-ivdr-zertifikat-klasse-d.pdf)

 

 

Die IVDR ist die neue EU-Verordnung über In-vitro-Diagnostika (IVDR). Danach müssen die Medizinprodukte (in-vitro-Diagnostika = IVDs) der Klasse D der Hersteller, um diese auf den Markt zu bringen, von einer Benannten Stelle (in dem Fall dem TÜV Süd Product Service GmbH) geprüft und zugelassen werden. „… Hierbei werden EU-Referenzlaboratorien eingebunden und die harmonisierten Standards und die „Gemeinsamen Spezifikationen“ berücksichtigt. …“

Also, jetzt ist auch das PEI mit dabei, die "harmonisierten Standards und die „Gemeinsamen Spezifikationen“" zu berücksichtigten, was immer damit auch gemeint ist. Die Spezifikation ist so komplex – oder auch schwammig - dass man sich darin verirren kann.  

 

Wenn das PEI dann so gute Referenzen – also Prüfungen und Kontrollen - abgibt, wie es das mit den COVID-19-Präparaten gemacht hat und immer noch macht – einfach Augen und Ohren zu und durch – dann wird das mit den Standards und Spezifikationen ja Höhenrekorde erreichen.

 

 

 

 

..

11.12.2023

 

Lauterbach ruft zur Impfung auf, um Long-COVID-Risiko zu senken (04.12.2023)

 

(Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/147774/Lauterbach-ruft-zur-Impfung-auf-um-Long-COVID-Risiko-zu-senken )

 

Auszug aus dem Ärzteblatt-Artikel:

"...

 

Karl Lauterbach (SPD), Bundesgesundheitsminister, spricht bei einem Runden Tisch für eine bessere Versorgung und bessere Hilfsangebote für Menschen mit langwierigen Beeinträchtigungen nach Coronainfektionen. /picture alliance, Christophe Gateau

Berlin – Die Impfung könne das Risiko für Long COVID halbieren. Das berichtete heute Bundesgesund­heitsminister Karl Lauterbach (SPD) bei einer Pressekonferenz im Anschluss an den zweiten Runden Tisch, bei dem er sich mit 30 Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Gesundheitswesen beraten hatte.

Während etwa drei Prozent der Geimpften mit langwierigen Beeinträchtigungen nach Coronainfektionen kämpfen würden, seien es ohne Impfung etwa sechs Prozent, so Lauterbach. Bei den Kindern gehe man von einem Prozent aus – die Zahl von 140.000 Kindern mit anhaltenden Symptomen nach einer SARS-CoV2-Infektion stand im Raum. Dabei sei das Risiko ungleich verteilt, Risikogruppen etwa mit Asthma oder Übergewicht lägen über diesen geschätzten Durchschnittswerten.

„Wir wissen, dass die Impfung das Long-COVID-Risiko senkt“, sagte Lauterbach. …

Long COVID teile sich in viele Untergruppen auf, erklärte Lauterbach. Dabei könnten etwa kognitive Einschränkungen auftreten oder das kardiovaskuläre System betroffen sein. „In ganz Europa beobachten wir derzeit ein erhöhtes Neuauftreten kardiovaskulärer Erkrankungen in der mittleren Altersgruppe von 25 bis 50 Jahren.“ Lauterbach ist sich sicher, dass die Gefahr von Long COVID unterschätzt wird. ..."

 

Er hört nicht auf zu lügen – ich glaube, dass das bei ihm ein Zwang ist.

So was gibt es ja durchaus, habe ich mal gehört. Der Arme, wie können wir ihm nur helfen? Am besten, er hat einfach keinen Kontakt mehr zu Menschen, auch nicht per Medien, dann kann er denen auch keine Lügen mehr erzählen. 

 

Zurück zur Realität:

Leider ist der letzte Satz im vorherigen Absatz nur Wunschdenken, denn dafür wäre die zuständige Landesärztekammer oder die Bundesärztekammer (BÄK) und die Staatsanwaltschaft zuständig – und die pennen (noch?).

 

Und dabei weiß K.L. mit Sicherheit ganz genau von folgenden Studien:

 

Kein Hinweis auf Long-Covid bei Kindern und Jugendlichen - deutsche Studie! (05/2022)

Und - es zeigte sich, dass das Risiko für Long-Covid-Symptome bei infizierten und nicht-infizierten Haushaltsmitgliedern innerhalb der einzelnen Familien ähnlich hoch war.

Somit kann also nicht in erster Linie die Infektion eine Rolle spielen, sondern andere Ursachen, wie z. B. der Umgang mit einer Erkrankung innerhalb einer Familie.

(Quelle:  https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352396422004273 )

 

Long-Covid bei Kindern und Jugendlichen (UK 30.08.2022)

Eltern, die selbst über Long-Covid klagen, sind die Hauptrisikofaktoren dafür, dass deren Kinder und Jugendliche ebenfalls über Long-Covid-Symptome klagen - und das sogar auch bei den Jugendlichen in der Kontrollgruppe (also die, die gar keine SARS-CoV-2-Infektion hatten).

(Quelle: https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=4192732 )

 

Long-Covid bei positiven und negativen Getesteten - man glaubt es kaum, doch - doch - beide gleich !!! (11.08.2023)

Beide Gruppen (Infizierte und Nichtinfizierte) berichteten über Symptome, die nach 6, 9 und 12 Monaten auftraten oder wieder auftraten. Diese Symptome treten also nicht nur bei COVID-19 oder Post-COVID-Erkrankungen auf.

(Quelle: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/72/wr/mm7232a2.htm)

 

Und K.L. weiß auch – er muss es wissen, denn das ist sein Job – dass diese Injektionen ganz besonders auch aufs Herz gehen (ich sag nur Myokarditis und sonstige Entzündungsreaktion in den Gefäßen einschließlich Thrombusbildung, also z. B. Verschluss der Herzkranzgefäße etc.) sowie auch Entzündungen im Gehirn verursachen, denn die Präparate können die Blut-Hirn-Schranke überwinden, was dann auch zu Entzündungen und Autoimmunreaktionen im Gehirn und damit zu Beeinträchtigungen kognitiver Art führen kann, wenn man nicht gleich an einem Hirninfarkt (Schlaganfall / Apoplex) stirbt.

 

Alle Nebenwirkungen der Injektionen blendet der lügende K.L. aus und macht weiter Werbung für diese so hochtoxischen Präparate. Denn alles, was es jetzt an Erkrankungen vermehrt gibt, hängt natürlich aus seiner Sicht mit ziemlicher Sicherheit NUR mit einer SARS-CoV-2-Infektion zusammen. Aber komisch ist schon – schaut man auf die Todeszahlen - dass im Jahr 1 der PLandemie keine Übersterblichkeit zu verzeichnen war, aber seit Beginn der Injektion dramatisch.

 

Ja, wo das wohl herkommt? Laut K.L. anscheinend aber auf gar keinen Fall, niemals, unter keinen Umständen von den Injektionen – und ebenso wenig treten für ihn dann auch andere, jetzt häufiger auftretende Erkrankungen im Zusammenhang mit den injizierten Präparaten auf. Und wenn er doch mal Etwas kleinlaut zugibt - so wie mit den Masken im Freien, die völliger Unsinn waren (sind sie in der Massenanwendung im Alltag sowieso, egal wo) - dann relativiert er das in der Regel im gleichen Satz wieder. 

 

Für das so genannte "Long-Covid" oder "Post-Covid" gibt es keine klaren Symptome. Sie sind schwammig und unspezifisch, und können nach jedem Infekt und auch unter extrem viel Stress auftreten. 

 

Das "Post-Vax" - also nicht das, was klar als schwere Nebenwirkungen dieser COVID-Injektionen zu Tage tritt wie neurologische Erkrankungen (z.B. Myelitis, MS-ähnliche Entzündungen des Gehirns, Polyneuropathie etc.) oder Myokarditis, Apoplex und weitere Organschäden - sondern was sich den beiden oben genannten Syndromen mit entsprechenden Symptome wie ausgeprägte Erschöpfung, kognitive Defizite usw. zeigt, existiert für K.L. und andere "Expetren" nicht bzw. kann mal vorkommen. Diese Beschwerden werden einfach unter den anderen beiden zusammengefasst - weil, jeder sich ja irgendwann mal mit SARS-CoV-2 infiziert und es daher ja nur daher kommen kann.

Zudem müssen die Verantwortlichen dann nicht zugeben, dass ihre so heiß angepriesenen "Impfstoffe" für zahlreiche Beschwerden und Schäden einschließlich zahlreicher Todesfälle der Injizierten zuständig sind.

 

Und - was noch viel wichtiger ist - K.L. und Co können so zusätzlich das aus ihrer Sicht (oder zumindest tun sie so, als sei es ihre Sicht) "hohe Risiko der SARS-CoV-2-Infektion mit den schlimmen Beschwerden danach" noch mehr als gefährlich darstellen, wenn auch die zahlreichen "Post-Vax"-Patienten einfach zu den "Post"- / "Long-Covid"-Fällen gezählt werden, weil die Zahlen für "Post"- und "Long-Covid" dann ja stark in die Höhe schießen. 

Und wenn es soooo viele "Post" - / "Long-Covid"-Patienten gib, dann ist natürlich klar, dass "man" sich u n b e d i n g t das Zeug weiterhin und immer wieder injizieren lassen muss, um nicht irgendwann zu den "Post"- oder "Long-Covid"-Patienten zu gehören. 

 

Und bitte verstehen sie mich nicht falsch - langanhaltende Beschwerden nach Infektionen und auch nach Impfungen - ich spreche hier definitiv nicht über die genbasierten Injektionen, die verursachen noch ganz andere Schäden - sind schon lange bekannt, und wurden auch bisher von den meisten ärztlichen Kollegen nicht ernst genommen oder ignoriert.

Aber das, was jetzt in der Häufigkeit mit angeblich "Post"- / "Long-Covid" auftritt, hat in der überwiegenden Zahl der Fälle ganz andere Ursachen - psychologische, wie die Studien eindeutig aufzeigen. 

 

Die Verantwortlichen - die Hersteller sowieso, die EU-Kommission, die Institute wie FDA, EMA, PEI, RKI, STIKO einschließlich K.L. und zu vor Spahn und viele mehr - wussten, was sie da auf den Markt "werfen".

Das Schlimmste an der gegenwärtigen Situation ist, dass K.L. und Co alle Menschen, die durch diese hochtoxischen genbasierten Präparate geschädigt wurden und noch werden, getäuscht haben, vielmehr haben sie wissentlich schwere Schäden bis hin zu Todesfällen in Kauf genommen. Und diese betroffenen Menschen lassen sie jetzt einfach am "Straßenrand liegen".

Das kann nur als ein zutiefst menschenverachtendes Agieren angesehen werden und als einen Verstoß gegen die Menschenrechte. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil er so verlogen ist, mimt K.L. doch am Samstagabend – mit z.B. dem Kollegen aus der "Ampel" C. Lindner - den Besorgten und sich Kümmernden auf der Veranstaltung „Ein Herz für Kinder“.

 

Wo hatte er denn sein Herz für Kinder in der PLandemie?

Nun denn, das wir das nicht falsch verstehen, da ging es nicht darum, dass er ein Herz für Kinder hat, sondern dass diese ihm zahlreich ihres in Form einer Myokarditis etc. auf dem Präsentierteller bitte anbieten. So war der Deal und nicht andersherum - nicht, dass jemand da auf falsche Gedanken kommt und noch meint, dass sich der Gesundheitsminister um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sorgt und kümmert.  

 

Analog zu seinem getwitterten Spruch von der oben genannten Veranstaltung, wo er u. a. auch ein Foto mit einer 102-jährigen Holocaust-Überlebenden twittert und dazu schreibt:

„Antisemitismus ist Menschenhass“

 

kontere ich:

Die von K.L. durchgeboxten und massiv beworbenen Genbasierten Injektionen und Corona-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche sind eindeutig Kinderhass.

 

Zudem sollte der Bundesgesundheitsminister – eher der Minister für das „Meisterhandwerk Ignoranz, Lügen und Kritikimmunität“ (wobei er da gemeinsam mit vielen anderen, z.B. auch Herrn Drosten in einem Boot sitzt) – einfach mal den Beipackzettel z.B. von Comirnaty Omicron XBB.1.5 lesen. Da steht doch drin, dass der Stoff für so gut wie nix taugt, außer dafür, ordentlich viele Nebenwirkungen zu produzieren.

 

Comirnaty Omicron XBB. 1.5 Beipackzettel – Stand 10/2023

Es steht nur drin, dass das Präparat zur Vorbeugung von COVID-19 gedacht ist.

Es wird nichts gesagt darüber, ob es Infektionen verhindert, oder Ansteckung verringert, oder Todesfälle oder schwere Erkrankungen verhindert oder reduziert.

Also es schützt vor so gut wie nix, und selbst bzgl. COVID-19 (also der schweren Lungenerkrankung durch SARS-CoV-2) gibt es keine Studien, die das beweisen.

(Quellehttps://labeling.pfizer.com/ShowLabeling.aspx?id=19865)

 

 

(Quelle: Screenshot des Beipackzettels Comirnaty Omicron XBB.1.5, Stand Oktober 2023, Seite 1)